EXP TRAVEL: Wo ich war…

…ratet mal!

Ich war vor kurzem wieder in meiner absoluten Lieblings-Bundeshauptstadt.. Na könnt ihr erkennen wo ich war?

 

Ja genau, Salzburg! Das Rätsel war wohl doch zu einfach 🙂

Ich weiss nicht genau was es ist aber Salzburg hat mich seit meinem ersten Besuch in dieser Stadt schon magisch angezogen. Umso mehr habe ich mich gefreut dass wir endlich mal nicht nur für ein paar Stunden in Salzburg verweilen können, sondern auch übernachten und somit mehr Zeit haben die Atmosphäre dieser Stadt aufzunehmen. Mein Freund und ich haben dort 2 Tage verbracht. Und das auch noch das erste mal mit Hund. Challange accepted!

Wir haben im Hotel Hofwirt eingecheckt. Die Lage war für unsere Pläne richtig gut (an der Linzergasse). Das Zimmer war klein aber super modern und sauber. Wir haben uns gleich wohl gefühlt. Das Personal ist immer freundlich und hilfsbereit. Das Beste: Hunde sind willkommen. Das Einkühlen unserer Futterdose war absolut kein Problem. Klare Empfehlung!

Von dort aus verschlug uns unser Weg, wie sollte es auch anders sein, zur Getreidegasse. Dort schlendern wir immer gerne, auch trotz der vielen Touristen. Vor allem ein Besuch bei Fabrizzi Express – er macht meiner Meinung nach die Besten Salzburgernockerl – zieht uns immer genau in diese Gasse.

Aber an diesem Tag wollten wir Mal etwas Neues ausprobieren. Geplant war ein Besuch bei Hans W., da mein Freund ein großer Hot Dog Liebhaber ist. Aber leider hatte dieser geschlossen. Nur wenige Schritte weiter haben wir es uns dann im Gastgarten eines Wirtshauses gemütlich gemacht.

Das Essen war richtig gut. Gestärkt sind wir dann in Richtung Spielzeugmuseeum aufgebrochen. Ich plane schon seit längerem einen Besuch im Spielzeugmuseeum und war daher schon voller Vorfreude. Drinnen angekommen wurde diese aber gleich mal abgeblockt, niedergeschmettert und in Stücke zerfetzt, dadurch dass Hunde nicht erlaubt sind. NEIN! So knapp vorm Ziel.. *Drama-Modus aus*

So traurig und auch etwas beleidigt, konnte mich nur eine Sache wieder aufmuntern: Zotter! Wer kennt und teilt mit mir die Liebe zu dieser Schokolade?

Im Zotter Schoko-Laden bin ich natürlich wie immer gleich fündig geworden. Mir läuft beim Schreiben schon das Wasser im Mund zusammen, wenn ich nur an die Schokolade denke.. 😉

Ich zeige euch später was ich mir dort geholt habe, jetzt bleiben wir weiter im Text.

Unser Weg hat uns dann zum Buchladen Höllrigl vorbeigeführt, wobei ich nicht anders konnte als ich die Batman-Comics in der Auslage sah, als hineinzugehen und zu stöbern. Ich liebe Batman und auch Star Wars, daher habe ich mir hier zwei Comics gekauft. Da ich aber ein absoluter Comic-Neuling bin hoffe ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe bei der großen Auswahl..

Obwohl Neuling stimmt so nicht ganz, als kleines Kind habe ich immer DuckTales und Asterix & Obelix Comics gelesen, kennt ihr die noch?

Auf jeden Fall sind wir dann am Domplatz vorbei zum Kaffeehaus 220 Grad gegangen. Wenn ich in Salzburg bin verschlägt es mich immer dahin.. auch wenn ich eigentlich keine Kaffeetrinkerin bin. Aber der sortenreine Kaffee aus eigener Röstung ist einfach zu gut. Danach sind wir auch schon langsam wieder zurück ins Hotel, um uns vor dem Abendessen noch kurz zu erfrischen.Wo ich war

Reserviert hatten wir nämlich im Wasserfall. Nach der tollen Bewertung im Internet mussten wir es einfach auch Mal ausprobieren. Leider wurden wir aber beide sehr enttäuscht. Für die Preise haben wir uns etwas Besseres vorgestellt. Aber vielleicht haben wir uns auch einfach nur genau das Falsche aus der Karte ausgesucht.. Ich hatte einen Salat mit Schafskäse und Oliven (der übrigens so lieblos auf ein Suppenteller geklatscht wurde, dass sich jeder Grieche im Grabe umdrehen würde) und mein Freund hatte einen Garnelen Salat (zwar schön angerichtet aber die Portion war sehr klein und vom Geschmack einfach nichts Besonderes… das kann man sich selber auch zuhause kochen). Aber wie gesagt, vielleicht hätten wir auch einfach Pasta oder Pizza bestellen sollen.. schließlich ist das Restaurant auch ein Italiener 😉

Zum zweiten Mal an dem Tag gefrustet und auf der Suche nach dem Mirabellen Park sind wir etwas rumgeschlendert und mir ist sofort diese „Telefon“-Zelle ins Auge gestochen. Warum ist sie grün? Und warum steht da etwas von Tankstelle? Neugierig wie ich bin, habe ich rein geschaut und war sofort begeistert von der Idee! Hier werden alte Bücher abgegeben, die man nicht mehr braucht und andere können sich wiederum eines raus nehmen, wenn es einen interessiert. Als Andenken habe ich mir auch eines ausgesucht.

Bücher1

Auf einer Suche nach einer guten Unterhaltungsmöglichkeit für den Abend haben wir uns in eine kleine Bar in der Nähe unseres Hotels gesetzt und unsere Cocktails geschlürft. Bei so kleinen Gastgärten in einer engen Gassen finde ich es immer unterhaltsam die Passanten zu beobachten. Welchen Gang haben diese? Wo wollen sie wohl hin? Wie reden sie mit ihrer Begleitung? Ist doch spannend seine Fantasie so spielen zu lassen. Oder findet ihr das gruselig? 😀

Wieder im Hotel habe ich dann meine Errungenschaften begutachtet. Das vorhin genannte Buch aus der Telefonzelle heißt „Fest des Todes“. Ich denke es ist nicht besonders bekannt aber der Einband hat mich sofort überzeugt. Es ist ein Band bestehend aus drei Krimi-Romanen. Auf der ersten Seite ist handschriftlich „Meinen lieben Eltern, Weihnachten 64“ zu lesen. Wie wundervoll ist das?! Meine Fantasie kennt da kein Halten mehr.. Nun zu den Comics: Ich habe mir „Batman Jahr Null – die dunkle Stadt ausgesucht“. Die Zeichenart gefällt mir sehr gut und der Titel verspricht eine überaus düstere Geschichte (was bei Batman ja wohl nicht schwer ist :)). Als „Bösewicht“ handelt in dieser Ausgabe der Riddler, den ich auch sehr mag. Zum Star Wars Comic kann ich noch nicht viel sagen. Hier gibt es anscheinend eine eigene Reihe nur über das Ewok-Universum. Ich habe mir einfach spontan „Die Schatten von Endor“ geschnappt. Die Ewoks erinnern mich immer so sehr an meinen kleinen Wauzi, da konnte ich nicht anders. Zu guter Letzt noch der Zotter-Schoki. Da habe ich mir die neuen „Globally“ (Kakaobohnenstücke in Feinbitterschokolade) genommen, die handgeschöpften „Spargelzeit“ und „GrammelNussn“, wie auch die Pflichtsackerl der Bruchschokolade (da ist es wie beim Glücksspiel, man weiss nie was man bekommt).

Wo ich war

Ich denke der Beitrag ist nun doch ganz schön lange geworden. Aber zwei Tage Glück in einem Text zu verpacken ist nicht einfach 😉 Daher mache ich lieber noch eine zweiten Teil, seit gespannt.

Wer hat bis zum Schluss gelesen? Dann schreibt Salzburgernockerl in die Kommentare 🙂

Wer dem Nockerl nicht ehrt, ist Salzburg nicht wert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s